Musik- und Kongresshalle Lübeck - 5. NDR-Sinfoniekonzert - Eschenbach dirigiert Mahler


Die Musik- und Kongresshalle Lübeck bei...

5. NDR-Sinfoniekonzert - Eschenbach dirigiert Mahler

Meet. Green. MuK.

MUK - Gemacht aus kultureller Vielfalt.

Tickethotline +49 (451) 7904-400

Zurück

<?php echo $this->alt; ?>

5. NDR-Sinfoniekonzert - Eschenbach dirigiert Mahler

Online-Karten kaufen Karten anfragen MuK
  • Sa 08.04.2017 19:30
  • Rotunde
  • Konzert

5. NDR-Sinfoniekonzert
Eschenbach dirigiert Mahler
Christoph Eschenbach, Dirigent; NDR Elbphilharmonie Orchester

Gustav Mahler (1860-1911) - Sinfonie Nr. 6 a-Moll

Zur Musik von Gustav Mahler hat Christoph Eschenbach eine ganz besondere Beziehung. Seit Jahren setzt Eschenbach sich beim NDR Elbphilharmonie Orchester immer wieder mit Mahlers Werken auseinander. Nun steht dessen Sechste Sinfonie, die so genannte „Tragische", auf dem Programm.

Keinem Geringeren als Gustav Gründgens verdanke er die Erstbegegnung mit Mahlers Musik, verriet Eschenbach anlässlich der Veröffentlichung seiner Gesamteinspielung aller Mahler-Sinfonien als Video-Stream. Der berühmte Theatermann und Mephisto-Darsteller habe ihn 1961 mit Mahlers „Auferstehungs-Sinfonie" vertraut gemacht. "Die Tür zu Mahlers Musik hat sich damals sehr schnell geöffnet", berichtete Eschenbach. Und sie blieb seither weit offen: „Diese Mischung aus Lebensfreude und großer Melancholie, die spricht, glaube ich, wirklich jeden sofort an. Die nostalgische Seite von Mahler, aber auch die vorausweisende, visionäre Seite dieser unglaublichen Musik, und das hat mich nie mehr losgelassen."

Mahlers sechste Sinfonie in a-Moll ist Landschaftsbeschreibung und Seelengemälde zugleich: „Wie gepeitscht – Wie wütend dreinfahren – Wie ein Axthieb", so lauten einige der Vortragsanweisungen. Und der Komponist scheute sich auch nicht, naturalistische Effekte wie Herdenglockengebimmel und wuchtige Hammerschläge in seine Musik einzubinden. Doch ist das „mehr Ausdruck der Empfindung als Malerei". Denn vor allem „erzählt" die Sechste eine Geschichte – glaubt man Mahlers Frau Alma, ist es die Vorahnung seines eigenen Schicksals: „Im letzten Satz beschreibt er sich und seinen Untergang oder, wie er später sagte, den seines Helden. 'Der Held, der drei Schicksalsschläge bekommt, von denen der dritte ihn fällt wie einen Baum.' Auch er bekam drei Schicksalsschläge, und der dritte fällte ihn."

Veranstalter: Norddeutscher Rundfunk, Hamburg

Karten gibt es im Vorverkauf von 15,40 € bis 40,70 € inkl. Vvk-Gebühren bei  tips&TICKETS und allen bekannten Vorverkaufsstellen.